Untersucht und getestet
Zerbrochenes Glas

Untersucht und getestet

Lumon Balkonverglasung ist ein zuverlässig geprüftes und getestetes Produkt

Jedes Detail des kompletten Lumon Balkonverglasungssystems wurde u. a. in Finnland, Deutschland und Kanada geprüft. Bei den Tests wurden Faktoren wie Alterung, Winddruck, Haltbarkeit sowie natürlich sämtliche technischen und sicherheitsrelevanten Eigenschaften untersucht. Lumon Balkonverglasungen entsprechen den höchsten europäischen Bau- und Sicherheitsanforderungen.

Lumon Glaselemente sind aus äußerst beständigem gehärtetem Sicherheitsglas gefertigt. Die Bruchspannung einer gehärteten, 6 mm dicken Lumon Glasscheibe beträgt 426 MPa, während sie bei normalem Glas nur 150 MPa beträgt. Lumon verwendet 6, 8, 10 oder 12 mm dickes Glas je nach den Anforderungen des jeweiligen Objekts.

Eine Zunahme der Zug- und Biegeeigenschaften einer gehärteten Fensterscheibe wirkt sich nicht auf ihre Oberflächenstabilität aus.

Forschung

Die Balkonverglasung von Lumon ist u.a. in Finnland und Deutschland als Gesamtsystem sehr genau untersucht worden.

Bei den Tests wurde u.a. folgendes geprüft: Alterung, Winddruck, Beständigkeit sowie die technischen und sicherheitsbezogenen Eigenschaften.

Die Lumon Glasscheiben bestehen aus sehr beständigem Einscheiben-Sicherheitsglas. Zum Beispiel beträgt die Bruchspannung des Lumon 6 mm ESG-Glases 426 Mpa – bei einem herkömmlichen Glas sind das nur 150 Mpa.

Beim ESG-Glas bleibt die Beständigkeit erhalten, während die Zug- und Biegeeigenschaften steigen.

Forschung über Balkonverglasungen

Doktor Jussi Mattila von der Technischen Universität Tampere hat den Einfluss der Balkonverglasungen auf eine verlängerte Widerstandsfähigkeit von Betonkonstruktionen gegenüber Verwitterung untersucht. Die gut zwei Jahre dauernde Studie bewies, dass Balkonverglasungen neben den Konstruktionen selbst auch die Oberflächenverkleidungen schützen.

Das Untersuchungsobjekt umfasst drei, im Jahre 1978 in Tampere und Suvela bei Espoo, fertig gestellte Hochhäuser. Sowohl verglaste als auch unverglaste Balkone mit Ausrichtung nach Süden und nach Westen wurden untersucht.

Verlangsamte Korrosion und gestoppte Frostverwitterung

Laut Studie verringert sich die Feuchtigkeitsbelastung der Balkone durch die Verglasung. Desweiteren wird der Korrosionsprozess des Betonstahls um ca. ein Drittel an den Balkonseitenwänden und um 50% an den Balkondecken verlangsamt.

Die Frostverwitterung des Betons kam gänzlich zum Stillstsand. Eine Verglasung schützt die Balkonkonstruktionen vor Regen und Schnee.

Außerdem bewirkt eine Verglasung die Erhöhung der Balkontemperatur im Jahresniveau um ca. 1,5 – 2,5 Grad Celsius. Dies fördert die Trocknung der Betonkonstruktionen bedeutend, weil die günstige Temperaturdifferenz auch in kalten Jahreszeiten vorhanden ist. Während sich die Verrostung des Betonstahls verlangsamt, verlängert sich die Lebensdauer der Baukonstruktionen.

Die Seitenwände bleiben im Durchschnitt 5-10 Jahre länger und die Deckenflächen 20-30 Jahre länger in gutem Zustand. Verglasungen sind vor allem für Balkonplatten nützlich, wenn die Stahlkonstruktion nahe der Betonoberfläche eingebaut und dadurch anfällig für Korrosion ist.

Laut Ergebnissen dieser Studie sind Freilegung und Reparatur des Betonstahls während der Balkonsanierung keineswegs immer erforderlich, wenn Balkone durch Verglasung geschützt werden. Das Eindämmen der Frostverwitterung ist noch bedeutender in Hinsicht auf die Lebensdauer des Balkons.

Wirtschaftlicheres Gebäudemanagement

Doktor der technischen Wissenschaften Jussi Mattila ist ein gefragter Referent bei Veranstaltungen der Immobilien- und Baubranche. „Diese wissenschaftliche Studie hat insofern einen angenehmen Aspekt, als ihre Schlussfolgerungen direkt in die Praxis umgesetzt werden können”, stellt Jussi Mattila fest. „Von Balkonverglasungen haben sowohl Gebäudeeigentümer wie auch Teilhaber der Wohnungsbaugesellschaften einen unmittelbaren Nutzen. Die Lebensdauer der Balkone verlängert sich um Jahre und es sind keine kostspieligen Sanierungsmaßnahmen mehr erforderlich. Das heißt, wenn das Gebäudemanagement preiswerter ist, macht sich das in günstigeren Mieten bemerkbar.

Lesen Sie mehr über die Energiespareffekte und den CO2-Fußabdruck von Lumon Balkonverglasungen>>

Europäische CE-Kennzeichnung

LUMON-Balkonverglasungen haben die europäische technische Zulassung (ETA-06/0019, European Technical Approval) erhalten. Lumon ist das erste Verglasungssystem in Europa, das diese Zulassung und die CE-Kennzeichnung (Conformité Européenne) verliehen bekommen hat. Die CE-Kennzeichnung wird u.a. an solche Bauprodukte erteilt, die den EU-Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen entsprechen und bei denen auf standardisierte Normen wie EN Bezug genommen wird. CE ist eine der bekanntesten Kennzeichnungen der EU. Mit dieser Kennzeichnung versehene Produkte können aus einem Land in das andere frei exportiert werden, ohne dass sie nochmals getestet oder angepasst werden müssen (ETA-Zulassung, European Technical Approval).

Die wichtigsten CE-Sicherheitsanforderungen für Balkonverglasungen betrafen den Winddruck und die Schlagfestigkeit. Die CE-Kennzeichnung der Balkonverglasungen garantiert, dass die Glasscheiben gemäß EU-Norm hergestellt und der gesamte Herstellungsprozess, die Logistik und etwaige Reklamationen kontrolliert und erfasst werden. Alle Arbeiten werden gemäß ISO 9001 ausgeführt.

Declaration of performance